Aquaristik im Trend 

Warum ist ein Aquarium so beliebt? 

In den letzten Jahren ist die Anschaffung von einem Aquarium immer beliebter geworden. Immer mehr Heimtierhalter haben sich im Verlauf der letzten zehn Jahre ein Aquarium angeschafft. Die wachsende Beliebtheit an der Aquaristik könnte daran liegen, dass die Technologie in diesem Bereich in den letzten Jahren sich stetig verbessert hat. 



















Dadurch ist zum einen die Auswahl an Aquarien größer geworden und die Qualität ist besser geworden. Dieser Fortschritt hängt damit zusammen, dass die Ernährungsgewohnheiten der Tiere erforscht wurden. Daher hat jeder Interessierte die Möglichkeit an Fachwissen und nötige Informationen über Zierfische und deren Haltung zu gelangen. Auf diese Weise ist die Thematik rund um das Thema Aquarium für viele Menschen ein begehrtes Hobby geworden. 

Diesen Trend nehmen vielen beliebte Webseiten zum Thema Aquaristik auf. Zum Beispiel www.aquarienpraxis-online.de bietet einen Ratgeber, einen umfassenden Aquarium Guide und vielfältige Informationen rund das heimische Aquarium und deren Bewohner. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit von Aquarien ist, dass ein Aquarium im eigenen Zuhause für eine harmonische und entspannende Atmosphäre sorgt.

Ist ein Aquarium das Richtige für mich?
Gleichzeitig ist die Anschaffung eines Aquariums für berufstätige Menschen leichter in den Alltag zu integrieren, als die Adoption eines Hundes oder eine Katze. Zudem wird ein Aquarium von Vermietern eher geduldet als eine Katze, ein Hund oder zum Beispiel Vögel. Da das Halten von Aquarium keinen Lärm oder mögliche Beschädigungen in der Wohnung. Ein Aquarium ist für Personen geeignet, welche ein großes Interesse besitzen sich über den artgerechten Biotyp der Zierfische und die richtige Einrichtung Gedanken machen zu müssen. 

Besonders für Familien mit Kindern kann ein Aquarium ein guter Einstieg sein, um den Kindern Verantwortung für ein anderes Lebewesen beizubringen. Allgemein eignet sich die Aquaristik für Menschen, die auf der Suche nach einem neuen Hobby sind. Vielen zukünftigen Aquarianer ist es am Anfang nicht bewusst, dass dieses Hobby Zeit in Anspruch nimmt. 

Aus diesem Grund ist es zu Beginn sinnvoll, sich in die Materie einzulesen. Die frühzeitige Information über das Aquarium und seine Bewohner bringt einen Überblick über die anfallende Arbeit mit sich. Wer nach der Recherche immer noch ausreichend Interesse an dieser Thematik hat, für den ist die Anschaffung eines Aquariums das Richtige.
Welches Aquarium ist für mich das Richtige? Es gibt unterschiedliche Arten von Aquarien, denn ein Aquarium ist nicht gleich Aquarium. 

Die folgenden drei Arten von Aquarien werden unterschieden:

- Tropisches Aquarium /Süßwasseraquarium: 

Bei dieser Art handelt es sich um ein beheiztes Aquarium, welches in seiner Handhabung besonders leicht ist. Ein solches Aquarium kann ein Zuhause für viele exotische und farbenfrohe Fische sein. 

-Kaltwasseraquarium: 

In diesem Aquarium finden sich Kaltwasserfische wieder, welche kein beheiztes Wasser bedürfen. 

-Meerwasseraquarium: 

In einem solchen Aquarium sind Salzwasserfische beheimatet, welche eine besondere Pflege benötigen
Diese drei Arten von Aquarien lassen sich wiederum in folgende unterteilen:

- Gesellschaftsaquarium 
- Artaquarium 
- Biotopaquarium 
- Zuchtaquarium 
- Nano-Aquarium

Ein Gesellschaftsaquarium ist ideal für Einsteiger geeignet, welche sich auf die Haltung von Süßwasserfischen spezialisieren. In einem solchen Aquarium befinden sich viele unterschiedliche Pflanzen und Fische wieder. Bei dieser Art muss jedoch im Vorfeld überprüft werden, ob das Sozialverhalten der Fische übereinstimmt. 

Das Artaquarium wird genutzt, um nur eine Art von Fischen zu züchten. Meistens handelt es sich um Fische, welche über eine spezielle Einrichtung im Aquarium benötigt. Im Biotopaquarium können Fische und Pflanzen gehalten werden, welche aus dem gleichen Lebensraum stammen. 
Ein Zuchtaquarium verfügt in der Regel über keine Besonderheiten, sondern ist lediglich auf die Züchtung von Fischen spezialisiert. Das nano-Aquarium ist das kleinste Aquarium und eignet sich für sehr kleine Fischen, Schnecken oder Zwerggarnele.
Tiere und Aquarium


Die Welt der Terrarientiere
 
Immer mehr Menschen interessieren sich heute für Terrarien. Die kleine geschlossene Welt, in der man eine eigene Umgebung für Reptilien und andere Terrarien Tiere gestalten kann, übt eine unendliche Faszination aus und ist ein Hobby, das Entspannung und viel Freude gewährt. Gleichzeitig kann man mit dem Terrarium auch zum Artenschutz beitragen, da die natürlichen Lebensräume dieser Tiere durch die Expansion des Menschen immer geringer werden. 

Ein Terrarium ist auch für die Wohnung perfekt geeignet, da die Tiere keinen Lärm machen und auch leicht sauber zu halten sind. Auch kann ein persönlicher Kontakt zu den Bewohnern des Terrariums hergestellt werden. Welche Tiere leben im Terrarium? Es gibt eine ganze Reihe von Tieren, die sich zur Haltung im Terrarium eignen. Eine gute Übersicht bietet die Seite terrarien-welten.de

Hier erfährt man, was Terraristik ist. Alle wichtigen Terrarium Tiere und ihre Haltung werden vorgestellt.
Die bekanntesten, der vorgestellten Tiere, sind wohl die Schildkröten. Sowohl die Griechische Landschildkröte als auch die Spornschildkröte fühlt sich im Terrarium wohl, wenn man ihr außerdem noch Auslauf gewähren kann. Die Pflanzenfresser lassen sich mit Gras und Gänseblümchen, Kartoffeln und Beeren recht leicht ernähren. Bartagamen und Geckos gehören ebenfalls zu beliebten Terarrientieren, die durch ihr exotisches Aussehen faszinieren. Sie sind recht einfach zu halten. 

Bei Bartagamen, die bis zu einem halben Meter groß werden können, gilt es jedoch, darauf zu achten, dass ausreichend Platz vorhanden ist. Auch Vogelspinnen werden von etlichen Menschen in Terrarien gehalten. Sie fressen Insekten, so dass sich die Fütterung dieser Tiere etwas komplizierter gestaltet. Leguane und Iguanas sind ebenfalls sehr interessante Tiere für das Terrarium. Diese Tiere werden jedoch recht groß, so dass ein großes Terrarium geplant werden muss. Auch zeigen sie eine Leidenschaft für das Klettern. 

Darum muss ihr neues Heim auch mit stabilen Ästen und Plätzen zum Verstecken ausgestattet sein. Da sie gerne Schwimmen, sollte man nach Möglichkeit auch Wasser anbieten, dass eine Temperatur von etwa 35 Grad haben sollte. Schlangen gehören ebenfalls zu den Bewohnern des Terrariums. Einige dieser Tiere können gefährlich sein und in manchen Fällen muss die Haltung einer solchen Schlange auch gemeldet werden. Interessante Tiere für das Terrarium sind auch Amphibien, die sowohl im Wasser, als auch auf Land leben, und daher einen kleinen Teich im Terrarium benötigen. Zu diesen Tieren gehören Frösche und Kröten, aber auch Salamander. 

Welches Terrarien Tier passt zu mir? 

 Die Pflege für ein Tier zu übernehmen, bedeutet stets eine große Verantwortung. Damit man an dem Terrarium und seinen Bewohnern auch wirklich Freude hat, sollte man ein Tier wählen, das den eigenen Ansprüchen und Fähigkeiten entspricht. Anfänger und Kinder sind in der Regel mit solchen Tieren gut beraten, deren Pflege anspruchslos ist. 

Dazu gehören die Schildkröten ebenso, wie Bartagamen, die sich durch ihren friedlichen Charakter auszeichnen und auch zahm werden. Beide Tierarten fressen Pflanzen, so dass sich auch die Ernährung einfach gestaltet. Kräuter aus dem Karten oder Salat, Tomaten Mohrrüben oder Gurken aus der Küche können klein geschnitten präsentiert werden. Andere Tiere hingegen sind jedoch weitaus komplizierter in der Haltung und empfehlen sich nur dann, wenn man bereits Erfahrung mit Terrarien hat. Dazu gehören Schlangen und auch Chamäleons. 

Diese Tiere erfordern eine aufwendige und sachkundige Pflege und man sollte sich nur für sie entscheiden, wenn man die entsprechenden Kenntnisse besitzt. Aber auch die einfach zu haltenden Tiere wollen richtig gepflegt werden. Darum sollte man sich schon vor der Anschaffung des Tieres über deren Lebensgewohnheiten informieren und auch das Terrarium entsprechend einrichten. Auf diese Weise kann sich die Haltung Terrarium Bewohner für Mensch und Tier harmonisch gestalten.